Manuel Müller

Status: 
Koordination
Teilprojekt: 
Sozialstaat

Institut: 
Humboldt-Universität zu Berlin

Friedrichstraße 191, Raum 4080

10099 Berlin

Tel.: +49-(0)30-2093-70612

 

Ausbildung und beruflicher Werdegang

 seit 2013

Koordinator am Forschungsprojekt Saisir l’Europe (Arbeitsgruppe „Herausforderung Sozialstaat“) am Lehrstuhl für Westeuropäische Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin

seit 2008

Arbeit am Dissertationsprojekt: Warum der Vertrag von Maastricht nicht zu Europas „constitutional moment“ wurde: Konstitutionalisierung und Öffentlichkeit der EU 1988-1991

 2009-2013

Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs Verfassung jenseits des Staates an der Humboldt-Universität zu Berlin

 2012

Mitorganisator der 8. HEIRS-Konferenz Communicating European Integration

 2011

Forschungsaufenthalt am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz

2009-2011

Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

 2009-2010

Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Westeuropäische Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin

2008

Studienabschluss: Magister Artium „mit Auszeichnung“ an der Humboldt-Universität zu Berlin

2002-2008

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und der Hispanistik in Bamberg, Granada und Berlin

2007

Praktikum im Auswärtigen Amt, Referat Strategie und Planung Kommunikation / Deutschlandbild im Ausland

2006

Praktikum an der Botschaft der Republik Peru in Berlin

1991-2002

Schulbesuch in Helsinki, Bamberg und Valencia

 

Publikationen

Monografien

Von der „Modernisierung“ zur „Demokratisierung“: Spanien und die europäische Integration im Pressediskurs des Spätfranquismus (1957-1976), Saarbrücken: VDM 2008.

 

Herausgeberschaft

● mit Tobias Reckling und Andreas Weiß: Communicating European Integration, Journal of Contemporary Europeran Research: Special Issue 10.1 (2014), <http://www.jcer.net/index.php/jcer/issue/view/35>.

● mit Ingolf Pernice und Christopher Peters: Konstitutionalisierung jenseits des Staates: Zur Verfassung der Weltgemeinschaft und den Gründungsverträgen internationaler Organisationen, Baden-Baden: Nomos 2012.

 

Aufsätze und Sammelbandbeiträge

● „Diplomatie oder Parlamentarismus: Altiero Spinellis Ablehnung des Genscher-Colombo-Plans 1981“, in: Rüdiger Hohls/Hartmut Kaelble (Hrsg.), Geschichte der europäischen Integration bis 1989, Stuttgart: Franz Steiner 2016, S. 177-185 (auch in: Themenportal Europäische Geschichte (2009), <http://www.europa.clio-online.de/2009/Article=375>).

● mit Tobias Reckling und Andreas Weiß: „Communicating European Integration: A Historical Perspective“, Journal of Contemporary Europeran Research 10.1 (2014), S. 4-11, <http://www.jcer.net/index.php/jcer/article/view/547>.

● „Delegitimation durch Verfahren: Wie sich das Änderungsverfahren auf die öffentliche Wahrnehmung von nationalen Verfassungen und von Gründungsverträgen internationaler Organisationen auswirkt. Ein nachrichtenwertbasierter Ansatz“, in: Ingolf Pernice/Manuel Müller/Christopher Peters (Hrsg.), Konstitutionalisierung jenseits des Staates: Zur Verfassung der Weltgemeinschaft und den Gründungsverträgen internationaler Organisationen, Baden-Baden: Nomos 2012, S. 163-190.

● „The European public sphere in the run-up to the Maastricht Treaty: Who was the addressee of the debate on the ‚hard ECU‘ proposal?“, in: zeitgeschichte 38 (2011), S. 232-250.

● mit Giulia Bentivoglio u. a.: „Europe between the superpowers: Third actor or satellite?“, in: zeitgeschichte 37 (2010), S. 337-362.

● mit Tim Gemkow u. a.: „Demokratie und Lobbying in Brüssel“, in: Studienkolleg zu Berlin (Hrsg.), Projekt Junges Europa 3, Hannover: Wehrhahn 2007, S. 31-51.

 

Blog

● Der (europäische) Föderalist, <http://www.foederalist.eu>.

● Gastbeiträge u.a. für Süddeutsche Zeitung, ZEIT online, EurActiv.de, Green European Journal, ParisBerlin, Bundeszentrale für politische Bildung.

 

Der (europäische) Föderalist in anderen Medien (Auswahl)

● „Schlau, lehrreich, politisch“, Süddeutsche Zeitung, 25.04.2014.

● „Wie nah ist Ihnen Europa?“, WDR5 Tagesgespräch (Studiogast), 09.05.2014.

● „Blogger Manuel Müller über die Europawahl“, Interview, tip Berlin, 21.05.2014.

● „#waszurwahl“, WDR Fernsehen (Studiogast), 22.05.2014.

● Interview, DeutschlandRadio Kultur, 25.05.2014.

● „Ineffiziente Rotation“, Interview zur EU-Ratspräsidentschaft, WDR5 Politikum, 01.07.2014.

Verbundpartner / partenaires :